skip to Main Content

247. „ Jute’s – altes und neues Billstedt“ „

Ausstellungsort:



 Gutshaus Glinde, Möllner Landstr. 53, 21509 Glinde bei Hamburg,
Telefon: 040 - 710 00 411
E-Mail: kunstverein@kvglinde.de / info@gutshaus-glinde.de
Internet: www.kvglinde.de / www.gutshaus-glinde.de/kunst_kultur/home
Ausstellungstitel:„ Jute’s – altes und neues Billstedt „ – Malerei
Aussteller: 20 Künstlerinnen der Frauenmalgruppe „WIR“ e.V.,
Hamburg
Vernissage:Donnerstag, den 06. Juni 2019, 19.30 Uhr
Begrüßung: Silke Löbbers, Sönke-Nissen-Park Stiftung
Laudatio:Werner Vogel, Hamburg –Kulturveranstalter-
Musik:Olga Nichvolodina u. Irja Warns, Flügel
Ausstellungsdauer:06.06.2019 bis 28.07.2019
Öffnungszeiten:
Mo. bis Do. 9 –12 Uhr
Mo. und Mi. 14-16 Uhr
Di. und Do. 14-17 Uhr

Sonderöffnungszeiten: Sonntage, 30.6. und 14.7.2019 – jeweils 15 - 18 Uhr und nach Vereinbarung unter Tel. 040 – 710 00 411 - Eintritt frei!

 

 

In einer Gemeinschaftsausstellung präsentieren 20 Künstlerinnen der Frauenmalgruppe „WIR“ e.V. vom 6. Juni – 04. August 2019 im Rahmen der Ausstellungsreihe „KUNST-IM-GUTSHAUS“ insgesamt 24 Werke der Malerei im Gutshaus Glinde. Die Ausstellung trägt den Titel „ Jute’s – altes und neues Billstedt“ und zeigt Werke mit alten und neuen Ansichten aus den Hamburger Stadtteilen Schiffbek, Kirchsteinbek, Öjendorf und Mümmelmannsberg.

Die 20 ausstellenden Künstlerinnen sind: 

Andrea Kruse, Anna Brecht, Annastasia Schreider, Dagmara Michaliczak, Danuta Czerwinski, Fahima Hanif, Forough Mashiri, Gisela Schweitzer, Heidi Ziolkowski, Irina, Irja Warns, Irmi Vagts, Margrit Markwardt, Maria Vallejos Franjola, Nelly Below, Olga Nichvolodina, Petra Ismaeli-Bergmann, Sisanne Wernick, Tatjana Mokamel und Vera Briegert.

Jedem Betrachter der einzelnen Kunstwerke wird deutlich, wie stark sich jede einzelne Künstlerin mit Herz und Seele mit ihrem Wohnort Billstedt und hier insbesondere Mümmelmannsberg verbunden fühlt. Und gleichzeitig ist es eine Freude, dabei zu spüren, auf welch kreative Weise es hier, in diesem Ausstellungsprojekt, 20 Kunstmalerinnen gelungen ist, sich künstlerisch mit der Historie ihres Stadtteils zu beschäftigen und den Betrachter ihrer Arbeiten daran teilhaben zu lassen.

Die unterschiedlichen Stadtteilansichten entstanden auf Kartoffelsäcken, die – gesponsert von einem mit dem Verein befreundetem Markt-Händler – auf Keilrahmen gespannt und dann grundiert worden waren. Auf diese Weise wurde der Malgrund für den Farbauftrag mit Acrylfarben vorbereitet. 

WIR Heidi Ziolkowski, Kulturpalast, Wasserwerk WIR Heidi Ziolkowski, Nordd. Jute Spinnerei und Weberei

So sind unter anderem Werke entstanden, die Ansichten zeigen vom alten und neuen Einkaufs-Zentrum Billstedt, vom alten Wasserwerk, mit dem heutigen Kultur-Palast sowie dem uraltem Bahnhof, als dort noch die Eisenbahn fuhr und heute die U-Bahn zur Beförderung dient. Auch viele andere alte und neue Gebäude aus den Billstedter Stadtteilbereichen wurden auf den Jute-Malgründen dargestellt. 

Im Atelier der Frauenmalgruppe „WIR“ e.V. entstanden insgesamt 24 Bilder zu dem Thema „Jute’s – altes und neues Billstedt“, gemalt von 20 Künstlerinnen der in Mümmelmannsberg beheimateten Frauenkunstgemeinschaft. 

WIR Vera Briegert, Öjendorfer Landhaus 80 x 70 Acryl auf Jute WIR Anna Brecht, Kindergarten, Steinbeker Hauptstr. Acryl auf Jute WIR Gisela Schweitzer, Altes Bauernhaus, an der Glinder Au Acryl auf Jute 70 x 80

Erstmalig wurden die Kunstwerke präsentiert auf den Kunst- und Kulturtagen – Mümmelmannsberg – im November 2018. Die Gemälde riefen ein so positives Echo unter den Ausstellungsbesuchern an, dass sich die Gruppe entschloss, die Themen-Ausstellung gleich im Januar 2019 in der AlsterCity zu wiederholen.

Erneut wurde die Kunstpräsentation gelobt, weil in und mit ihren Werken Stadtteilgeschichte buchstäblich bildhaft vor Augen geführt wird. 

WIR Nelly Below, altes und neues Einkaufszentrum WIR Andrea Kruse, alter Bahnhof und U Bahn WIR Dagmara Michaliczak Ev. Gemeindezentrum Mü-berg 80 x 60 Acryl auf Jute

Als Beispiel sei erwähnt, dass eines der Bilder den Titel „Nordd. Jute Spinnerei und Weberei“ trägt. Die“ Norddeutsche Jute-Spinnerei und Weberei A.G.“ stand von 1883/84 bis 1958 in Schiffbek. In diesem Großbetrieb des 19. und 20. Jahrhunderts, gelegen am Ufer der Bille, wurde Jute verarbeitet. Er war eine Arbeitsstätte für 1.500 Menschen. Das Werk produzierte täglich bis zu 30.000 Säcke und 40.000 bis 45.000 Meter Gewebe. 

Zu Ihrer Themenausstellung im allgenmeinen und zu der „Norddeutschen Jute-Spinnerei und Weberei A.G.“ im besonderen hat die Frauenmalgruppe „WIR“ e.V. eine Information zusammengestellt, ebenfalls geschrieben und verziert auf mit Malgrund versehenes und auf Keilrahmen gespanntes Jutegewebe.

Zur Historie der Frauenmalgruppe „WIR“ e.V.:

Die Frauenmalgruppe „WIR“ e.V. wurde im  Jahr 1991 gegründet. Derzeit gehören zu „WIR“ 30 Frauen. Sie kommen aus jeder Altersgruppe ab 15 Jahren. Die Frauen-Kunstgemeinschaft hat sich in einem eigenen Atelier im Stadtteil Mümmelmannsberg etabliert. Hier sind die 30 Künstlerinnen ernsthaft, mit jeder Menge Energie und Spaß auf der Suche, gemeinsame Wege in der Kunst zu finden, um der Kreativität neue Ausdrucksmöglichkeiten zu verleihen.

Liste der bisherigen „WIR“-Ausstellungen:

1991 wurde die Frauenmalgruppe „WIR“ e.V. ins Leben gerufen. Seitdem kann sie auf eine große Zahl vielbeachteter Ausstellungen verweisen; u.a. ist die Gruppe seit 1992 jedes Jahr auf den Kunst- und Kulturtagen Mümmelmannsberg vertreten.

2002 nahm „WIR“ an der Aktion „Stadt der Zukunft“ für die größte Freilichtgalerie der Welt in Berlin. Vorgestellt wurden die Bilder von Hamburger Künstlern im Hamburger

Rathaus, um danach in Berlin ausgestellt zu werden.

2004  Teilnahme am Wettbewerb für den „Spielbudenplatz“ in Hamburg in 

Zusammenarbeit mit einer Architektin. 

2005  Teilnahme an der „High Flyer Gestaltung für den Fesselballon an den

Hamburger Deichtorhallen. „WIR“ erreichten mit unserem Entwurf den 

siebten Platz.

2006 Übergabe eines Bildes an das Ortsamt Billstedt. Das Bild ist in zweijähriger 

Gemeinschaftsarbeit im Atelier entstanden. Es besteht aus vier Teilen und hat ein

Gesamtmaß von 2 x 10 m. Ein Werk gemalt im Stil von Hundertwasser und stellt

den Ortsteil Billstedt in der Vogelperspektive da. Es hängt heute noch im Eingangsbereich des Kunden-Zentrums im Ortamt.

2009 war die Künstlerinnengruppe mit einer Dokumentation der Kunst- und Kulturtagen Mümmelmannsberg in der Rathausdiele des Hamburger Rathauses zu Gast. 

2011 stellte „WIR“ in der Fabrik der Künste (20 Jahre Frauenmalgruppe „WIR“).

2013 folgte eine Ausstellung in der Postbank Hamburg.

2014 wurde eine Gruppen-Exposition im Kulturpalast – Hamburg gezeigt und im gleichen Jahr eine Ausstellung im Café Eigenart, dem Gemeinde-Zentrum Mümmelmannsberg.

2016, 2018 und 2019 war „WIR“ –wie schon erwähnt- mit Werken im AlsterCity- Foyer zu Gast.

Der Eintritt ist zu allen Öffnungszeiten frei!

Anreise zur Ausstellung im Gutshaus Glinde:

  • Pkw-Parkplatze unmittelbar vor dem Gutshaus, Mölln. Landstr. 53, 21509 Glinde
  • ÖPNV: U2 bis Station „Steinfurther Allee“; von dort mit Buslinien 133 oder 333 mit Fahrtrichtung „Neuschönningstdt“, „Trittau / Famila“ bis Haltestelle „Glinde Markt. Von hier Fußweg von 50m bis zum Gutshaus Glinde.

Mehr Information über die Frauenmalgruppe „WIR“ e.V. erteilen Frau Andrea Kruse, 1. Vors., unter andreak304@gmail.com oder Heidi Ziolkowski, 2. Vors., unter H.M.L.Ziolkowski@gmx.de .

Für Informationen zur Ausstellung steht außerdem das Stiftungsbüro im Gutshaus unter   Telefon 040 – 710 00 411 bzw. www.gutshaus-glinde.de zur Verfügung.

_________________________________________________________________

Vorschau:

Nächste, 248. Gutshaus-Ausstellung im August / September 2019

Titel:    „ Zu Viert „                

Aussteller/in:   Dagmar Gerlach – Ute Manoloudakis – Henriette Simon –                    Stella de Kohler     alle aus Berlin     

Eröffnung:    am    01. August 2019, 19:30 Uhr

Dauer:    bis    06. Oktober 2019 

Sonderöffnung:   N.N.

Begrüßende Worte:  Kirsten D. Milke, Kunstverein Glinde e.V.

Laudatio:                   N.N.

Musik:     N.N.

Anja Rieke

1967 in Emden geboren
1986 Abitur, anschließender Lehre in einer Tischlerei
1988-93 Studium der Innenarchitektur
1993-2009 Innenarchitektin in einem Gestaltungsbüro
für Kreuz- und Fahrgastschiffe
1999 Beginn der künstlerischen Tätigkeit im Atelier Zwalinna, Hamburg
2010-2015: Kunstakademie Reichenhall und Kunstakademie Wien
Dozenten: G. Almbauer, R. Dale
Mitglied der Künstlergruppe - 7 Painters -

Einzel- und Gruppenausstellungen:
Galerie am Michel 2010, DPV-Deutscher Pressevertrieb 2011
„Blauer Fasan“ Wiesmoor 2012, Asklepios Klinikum Hamburg 2013
Kunstauktion Rotary Club Hamburg-Elbe 2012 / 2013 / 2014 / 2018
FormArt 2014, Fabrik der Künste 2014, Teltower Kunst-Sonntag 2014
FormArt 2015, Massage Hamburg 2015, AuraKure 2015, Kunstgriff 2015,
FormArt 2016, AuraKure 2016, Galerie „Papenhuder 57“ 2016,
HamburgGalerie 2016/17, Selekta-Studio 1 2017
Kunst im Garten 2017, Alsterart 2017, Kunst im Gang 2017
Hamburg zeigt Kunst 2018, Alsterart 2018

Back To Top